Sie sind hier: Spanien » Städte » Andratx

Andratx

Andratx (kastilisch Andraitx; ausgesprochen: Andratsch) ist eine Gemeinde im westlichen Teil der Baleareninsel Mallorca. Der Ort hat eine Fläche von 81,5 km² und 11.348 Einwohnern (Stand: 2008). Die Bevölkerungsdichte beträgt 139,3 Personen pro km².

Im Jahr 2006 lag der Ausländeranteil bei 29,6 % (3.081), der Anteil deutscher Einwohner bei 11,9 % (1241 Personen). Der Großteil der Bevölkerung lebt im gleichnahmigen Hauptort abseits der Küste und im Hafenort Port d’Andratx.

Der Name Andratx in seiner heutigen Form wird erstmals im Jahr 1236 dokumentarisch festgehalten. Über den eigentlichen Ursprung des Namens gibt es mehrere Theorien, aber es wurde bis heute keinen von ihnen anerkannt oder belegt.

Ramon Rossello und Jaume Bover brachten in Erfahrung, dass zwischen dem 13. und dem 19. Jahrhundert 25 verschiedene Erklärungen der Namens aufgezeichnet worden sind, die vom keltischen Namen Andraquis bis zum arabischen Wort indiraq reichen. Die Männer der Gemeinde werden andritxol genannt, die Frauen heißen andritxole.

Wer Andratx durchfährt, sollte auf keinen Fall einen Besuch in der etwas klobigen gotischen Kirche auslassen. Von deren Vorplatz kann man die Dächer der Stadt und das langgestreckte grüne, im Frühjahr weiß und rosa blühende Tal bis zur 6 km entfernten Bucht von Andratx überblicken.

Anders als die Hochburgen des Nachtlebens wie Palma, Magaluf, El Arenal oder anderen Orten der Insel ist Port d’Andratx eine gemütliche Siedlung, die Ruhe und Entspannung bietet, sei es indem man einen der acht umliegenden Berge mit einer Höhe von 319 bis 927 Metern erklimmt oder indem man in den um den Hafen platzierten Cafes und Bars einen erfrischenden Fruchtsaft oder ein Cocktail genießt. Die Ortschaft blickt auf eine Erfolgsgeschichte zurück, die auch mit dem Tourismus und den Touristen verbunden ist. In den letzten Jahren und Jahrzehnten wurde der Hafenort deutlich sichtbar erweitert, wenngleich die am Wasser gelegenen Villen und Liegenschaften wohlhabenden Ausländern gehören, die eben genau die Ruhe und Beschaulichkeit des Ortes schätzen. So ist es nicht verwunderlich, das ein erheblicher Teil der Einwohner von Port d’Andratx eingewanderte Ausländer sind. Laut den spanischen Behörden handelt es sich hierbei um fast 30 %, wovon Deutsche mit fast 12 % wiederum einen großen Anteil darstellen. Da der Ort insgesamt nur etwa 3000 Bewohner hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass man als Tourist auf Muttersprachler stößt, recht groß.