Sie sind hier: Spanien » Regionen » Kantabrien

Kantabrien

Kantabrien liegt am kantabrischen Meer und ist eine Autonome Gemeinschaft im Norden Spaniens. Sie wird von den Regionen Asturien, Baskenland und Kastilien-León umschlossen. Die Autonome Gemeinschaft setzt sich nur aus der gleichnamigen Provinz zusammen.

Zu Sehenswürdigkeiten der Region zählen unter anderem die sogenannten Cuevas de Altamira, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören und bei Santiallana del Mar und Torrelavega liegen. Die geschichtlichen Malereien an den Höhlenwänden befinden sich auch noch heute in einem guten Zustand.
Eine andere Sehenswürdigkeit ist das Kloster Monasterio Santo Toribio de Liebana, das in der Umgebung von Potes liegt. Das Kloster wurde im 6. Jahrhundert gebaut und dient alle 7 Jahre als Ziel für viele Pilger. Besonderheit des Klosters ist das sogenannte Lignum Crusis. Dabei geht es um einen Teil des Kreuz Jesu. Dieses wurde im Kloster Monasterio Santo Toribio de Liebana aufbewahrt.
Im kantabrischen Retortillo können die Ruinen der Römerstadt Juliobriga besucht werden.
In der Santander befindet sich die Kathedrale Nuestra Senora de la Asuncion, die ein weiteres imposantes Bauwerk ist, welches aus dem 8. Jahrhundert stammt und als Abtei errichtet wurde. Die Kathedrale wurde im 13. Jahrhundert zur Stiftskirche und im 18. Jahrhundert zur Kathedrale gewählt. Das wichtige Merkmale dieses Gebäudes bildet der quadratische Kreuzgang. Sehenswert ist darüber hinaus das Landhaus „El Capricho“ in der Stadt Comillas, welches aus dem 19. Jahrhundert stammt und ein wichtiges Bauwerk von Antonio Gaudi darstellt. Dieses Gebäude charakterisiert sich ausschlaggebend durch Modernismus und besteht aus Elementen unterschiedlicher Stile, wie zum Beispiel neogotischen und arabesken Elementen.