Sie sind hier: Spanien » Regionen » Galicien

Galicien

Galicien liegt im Nordwesten Spaniens und ist eine Autonome Gemeinschaft. Sie besteht aus vier Provinzen: A Coruña, Pontevedra, Ourense und Lugo. Die Einwohnerzahl der Gemeinschaft liegt bei etwa 2.771.341 Einwohnern. Neben Spanisch spricht man hier das Galicische, welches mit dem Portugiesischen eng verwandt ist.
In Galicien finden sich auf kleinem Raum viele einzigartige imposante Meisterwerke der Baukunst.
In Galicien gibt es zahlreiche Kirche, die sich als Besichtigungsziele bieten.
Die Hauptstadt Santiago de Compostela ist mit seiner bekannten Kathedrale und seinen unzählbaren Kirchen, als Pilgerort von großer Bedeutung. Das Innere der Kathedrale wurde 1077 gebaut und auf diese Weise hat romanische Grundkonstruktion.
Eine weitere benennenswerte Kirche ist die Kirche San Juan o San Nicolás, die unter dem Namen San Nicolás im 12. und 13. Jahrhundert erbaut wurde.
In der Hauptkapelle von Lugo befindet sich seit undenkbaren Zeiten das heilige Sakrament.
Am Rande von Santiago de Compostela befindet sich die Kirche Santa Maria la Real de Sar, die im 12. Jahrhundert zum romanischen Höhepunkt errichtet wurde.
Der Camino de Santiago – Jakobsweg bietet ein vielfältiges Aufgebot in erster Linie an romanischer Baukunst.
Die vor oder nach dem Mittelalter erbauten Bauwerke sind ebenso sehenswürdig.
Neben den oben genannten religiösen Bauwerken ist auch der Herkulesturm – Torre de Hércules – in La Coruña sehenswürdig. Der Turm ist das Wahrzeichen der Stadt und wurde zu Zeit des römischen Kaiser Traianus um 110 errichtet. Der Herkulesturm ist seit Juni 2009 auf der Welterbeliste der UNESCO.